Sportverein Röhrenhof e.V.

Die Anfänge

Der Sportverein Röhrenhof wurde 1966 gegründet. Anwesende der Gründungsversammlung am 6. Mai im Gasthaus Greiner waren:

Alfred Hoppert
Hans Müller †
Peter Barthel †
Wilhelm Trepl †
Hans Mündel †
Ernst Vogel †
Adam Birkelbach †
Albert Bauer †
Hans Herrmann †
Gottlieb Zinnbauer
Gerhard Wolf
Manfred Gohlke
Hans Fick
Arno Hornig
Hilmar Gamper †
Günther Engelbrecht
Günther Otzko †
Anton Moritz †
Herbert Vogel
Helmut Pecher
Rudi Bauer †
Karin Ronge †
Anne-Rita Birkelbach
Betty Berger
Rudi Götz
Josef Berger †
Robert Bauer
Bernd Albert
Ludwig Trepl †
Peter Trepl
Fritz Edlich-Wolfshöfer
Eckhard Hentes
Reiner Stegmeier
Paul Judas †
Erwin Kurtz †
Fritz Lebermann †
Albert Heißinger †
Reinhold Kurtz
1. Mannschaft 1966/67
1. Mannschaft 1966/67 (Foto: unbekannt/SVR)

Anfangs wurde auf dem Gelände des ASV Nemmersdorf gespielt, wo auch das erste Mannschaftsfoto entstand. Auf dem Mannschaftsfoto 1966/67 sind (stehend von links): 1. Vorstand Hans Müller, Manfred Fischer, Bernd Albert, Sepp Berger, Peter Friedrich, Gerhard Wolf, Peter Trepl, Siegfried Wehner – vorne: Arno Hornig, Gottlieb Zinnbauer, Werner Müller, Peter Barthel, Hans Walter.

Erst 1968 stand wenigstens ein bespielbarer Fußballplatz in Escherlich zur Verfügung - jedoch ohne einen Raum zum Umkleiden, Waschen oder zum Aufenthalt.

Die Siebziger Jahre

Schülermannschaft 1972/73
Schülermannschaft 1972/73 (Foto: unbekannt/SVR)
Zaunbau Anfang der 1970er Jahre
Zaunbau Anfang der 1970er Jahre (Foto: unbekannt/SVR)

1972 wurde mit dem Bau eines Sportheims begonnen - es bestand aber nur aus einem Raum. Auf dem Foto der Schülermannschaft sind (von links): Ulrich Trepl, Herbert Budweg, Peter Völkl, Peter Götz, Burghard Schmid, Siegfried Backenstoß, Jürgen Kiontke, Thomas Hoppert, Albert Bauer, Udo Bauer, Helmut Lutz, Trainer Hermann Pausch. Im Hintergrund ist das erste Sportheim - noch ohne Außenputz - gut zu erkennen. Mit vereinten Kräften gehts einfacher: Beim Aufstellen des Fangzaunes Anfang der 1970er Jahre halfen unter anderem Hans Fick, Wilhelm Trepl und Alfred Hoppert mit.

Festschrift 10 Jahre SVR

Bereits 1975 wurde damit begonnen, das Sportheim erneut zu erweitern. Es sollten dann auch Toiletten, Umkleiden, Duschen und ein großer Mehrzweckraum zur Verfügung stehen. Zum 10-jährigen Bestehen des Vereins, dass vom 18. bis 26. Juni 1976 in einem großen Festzelt gefeiert wurde, war das erweiterte Sportheim bereits größtenteils fertiggestellt. Auch der Kinderspielplatz mit den verschiedenen Spielgeräten ist schon fertiggestellt.

Festschrift 10 Jahre SV Röhrenhof
(als PDF, Downloadgröße ca. 5,74 MB)

Sportheim mit Kinderspielplatz (1977)
Sportheim mit Kinderspielplatz (1976)
(Foto: Dieter Engelbrecht)
Sportgelände mit Festzelt (1976)
Sportgelände mit Festzelt (1976)
(Foto: Dieter Engelbrecht)

Am 29.04.1978, zwei Tage vor der Eingemeindung der bis dahin eigenständigen Gemeinde Escherlich nach Bad Berneck, fand im Sportheim ein Ehrenabend statt. Der SVR bedankte sich beim damaligen Bürgermeister Alfred Hoppert und den Gemeinderäten für die Unterstützung in den schwierigen Anfangsjahren.

Die achtziger Jahre

Die Schüler- und Jugendmannschaften konnten in den Achtzigern erste Erfolge verzeichnen und feierten erste Meisterschaften.

1980 wurde eine Tischtennis-Abteilung gegründet, die in den Folgejahren sehr erfolgreich war (bestand bis ca. 1999). Von der Tischtennis-Abteilung wurde auch die Idee für das Westernfest geboren, dass seit 1980 alljährlich kleine und große Cowboys in die SVR-Westernstadt zieht.

Von ca. 1976 bis Mitte der achtziger Jahre gab es auch eine Damengymnastik-Gruppe.

Die neugegründete Tischtennis-Abteilung (1980)
Die neugegründete Tischtennis-Abteilung (1980)
(Foto: unbekannt/SVR)
Damengymnastik-Gruppe (ca. 1985)
Damengymnastik-Gruppe (ca. 1985)
(Foto: unbekannt/SVR)

Die Tischtennis-Abteilung (stehend von links): Reinhold Schön, Bernd Albert, Bernd Judas, Reinhold Kurtz, Klaus Greiner, Horst Lippschuß, Karl-Heinz Popp – mittig: Georg Stefanek, Dieter Rückert, Norbert Altendorf, Robert Bauer – vorne: Georg Bauer, Horst Grebel, Peter Trepl, Paul Judas, Werner Völkl. Auf dem Foto der Damengymnastik-Gruppe sind (von links): Christa Legat, Petra Budweg, Doris Sauerstein, Hannelore Engelbrecht, Margit Birkelbach, Gela Vogel, Brigitte Will, Jutta Richter, Sieglinde Albert – vorne: Sonja Sauerstein, Sylvia Götz, Simone Albert.

Festschrift 20 Jahre SVR

Das 20-jährige Bestehen wurde vom 3. bis 6. Juli 1986 auf dem Sportplatzgelände gefeiert.

Auf dem Foto der Traditions-Elf von 1986 sind (stehend von links: Gottlieb Zinnbauer, Peter Barthel, Gerhard Wolf, Peter Engelbrecht, Arno Hornig, Thomas Sauerstein, Siegfried Wehner, Bernd Albert – vorne: Fritz Edlich-Wolfshöfer, Konrad Müller, Robert Bauer, Sepp Berger, Roland Spatar, Hans Walter

Festschrift 20 Jahre SV Röhrenhof
(als PDF, Downloadgröße ca. 10,6 MB)

Traditions-Elf (1986)
Traditions-Elf (1986) (Foto: unbekannt/SVR)
A-Jugend (1987/88)
A-Jugend (1987/88) (Foto: unbekannt/Hermann Pausch)

Auf dem Mannschaftsfoto der A-Jugend sind (von links): Jugendleiter Thomas Sauerstein, Peter Pecher, Alexander Pecher, Gunnar Albert, Holger Zahn, Stefan Wolfrum, Martin Berger, Caner Cinkitas, Matthias Zinnbauer, Trainer Hermann Pausch – vorne: Heiko Vogel, Werner Konrad, Thomas Berger, Jürgen Sauerstein, Markus Engelbrecht. Die Mannschaft konnte mehrere Meisterschaften und Aufstiege sowie den Einzug ins Endspiel der Hallenkreismeisterschaft 1990 feiern.

Die Neunziger

Vereinslogo in den Neunzigern

Sportlich feierte die 1. Mannschaft in den neunziger Jahren ihre größten Erfolge. 1996 schaffte sie den Aufstieg in die B-Klasse (Kreisklasse) und 1999 - erstmals in der Vereinsgeschichte - den Aufstieg in die A-Klasse (Kreisliga).

Im Jugendbereich geht der SV Röhrenhof in den Neunzigern Spielgemeinschaften mit SpVgg Goldkronach/ASV Nemmersdorf und später mit SV Lanzendorf/TSV Himmelkron ein.

Auf dem Meisterschaftsfoto von 1996 (stehend von links): 1. Vorsitzender Waldemar Will, Rudi Böhner, Rossano Nisio, Gunnar Albert, Udo Sauerstein, Olaf Zahn, Marco Riedelbauch, Norbert Löffler, Uwe Grieshammer, Thomas Berger, Christian Schuller, Caner Cinkitas, Rainer Kurtz, Werner Völkl, Herlev Birkelbach – vorne: Uwe Schiller, Wolgang Marchner, Alexander Pecher, Holger Zahn, Heiko Vogel, Rainer Gamper, Heiko Walter, Martin Moritz, Jens Wolfrum.

(Meisterschaft 1995/96)
1. Mannschaft (Meisterschaft 1995/1996) (Foto: unbekannt/SVR)
Kreisliga-Aufstieg (1999)
Kreisliga-Aufstieg (1999) (Foto: unbekannt/SVR)
Auf dem Titelbild BBS vom 09.07.1999

Der Aufstieg in die Kreisliga ist perfekt! Es freuen sich (von links): Herlev Birkelbach, Ulrich Trepl, Wolfgang Marchner, Martin Ledwolorz, Holger Zahn, Caner Cinkitas, Rossano Nisio, Udo Sauerstein, Norbert Bernstein Claudio Eismann, Udo Wolf, Alex Pecher, Andreas Schaller, Waldemar Will – kniend: Uwe Schiller, Murat Seker, Gunnar Albert, Hasan Seker, Uwe Ordung, Rainer Gamper, Benno Döbl, Matthias Zinnbauer – vorne: Heiko und Gela Vogel

Titelseite und Bericht zum Kreisliga-Aufstieg
Pressebericht Bad Bernecker Stadtanzeiger, Ausgabe vom 09.07.1999
(als PDF, Downloadgröße ca. 1,6 MB)

Das Millenium

Um die beengte Situation im Kabinen- und Duschenbereich zu verbessern und zusätzlichen Raum zu schaffen, wurde das Sportheim 2001 nochmals wesentlich erweitert. Dabei wurde auch ein überdachter Zuschauerraum geschaffen, der sich einfach zu einem Veranstaltungsraum umbauen lässt. Ebenfalls im neu geschaffenen Raum im Anbau wurde 2009 ein Kraftraum eingerichtet. 2005 wurde zur sicheren Unterbringung der ganzen Gerätschaften und Bauelemente für die Feste eine Gerätehalle gebaut.

Entstanden ist auch eine Theatergruppe, die zur Jahreshauptversammlung 2001 ihren ersten Auftritt hatte und zu den Dorfabenden auftrat, sowie die Männergesangsgruppe, die zum Dorfabend 2003 aufgetreten ist. Das Sportheim entwickelt sich zu einem Mittelpunkt des Dorfgeschehens.

Erweiterung Sportheim (2001)
Erweiterung Sportheim (2001) (Foto: unbekannt/SVR)
#
Theatergruppe (2001) (Foto: unbekannt/SVR)
Festschrift 40 Jahre SVR

Das 40-jährige Bestehen wurde vom 28. Juni bis 3. Juli 2006 auf dem Sportplatzgelände gefeiert.

Festschrift 40 Jahre SVR
(als PDF, Downloadgröße ca. 2,47 MB)

Viele Veranstaltungen etablierten sich als fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders, so z.B. das Winterprogramm (wie der Sportlerfasching 2006) und auch Dorfabende. Das Westernfest und der Irische Abend entwickelten sich in dieser Zeit zu herausragenden Events, die über die Ortsgrenzen hinaus bekannt sind.

Kreisliga-Aufstieg (2008)
Kreisliga-Aufstieg (2008) (Foto: Arnold Legat)

Sportlich schaffte im Jahr 2008 die 1. Mannschaft erneut den Aufstieg in die Kreisliga (Spieler: Marco Riedelbauch, Heiko Vogel, Michael Hacker, Tobi Zimmermann, Raimund Schaller, Alexander Pöhlmann, Jörg Lottes, Christoph Tröger, Manfred Retsch, Jens Bastobbe, André Hirschmann, Jürgen Sauerstein, Bernd Zimmermann, Cengiz Seker, Hasan Seker, Alexander Pecher, Martin Zimmermann, Andreas Mulzer, Sebastian Völkl, Matthias Schlemmer, Roland Körber – Funktionäre: Ulrich Trepl, Martin Bastobbe, Udo Sauerstein, Werner Völkl). Es gelang leider nicht, die Klasse zu halten. Dafür schaffte die Mannschaft trotz einem 3. Tabellenplatz in der Saison 2009/2010 nach einem Relegationsspiel gegen Harsdorf (6:2) in Ludwigschorgast den dritten Kreisliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte.

Im Jugendbereich erlebt der SV Röhrenhof mit bis zu 11 eigenen Jugendmannschaften einen nie dagewesenen Zuspruch und bekommt dafür 2006 vom Bayerischen Fußballverband die "silberne Raute" als Auszeichnung verliehen. Dennoch geht der SV Röhrenhof den, ab 2010 in ganz Bayern entstehenden, Trend hin zu Jugendfördergemeinschaften (eigenständige Jugendvereine mit Stammvereinen als Träger) mit und schließt sich ab Sommer 2010 der JFG Fichtelgebirge an. Im Kleinfeldbereich (E- bis G-Junioren) geht der SV Röhrenhof im Sommer 2013 eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Bad Berneck ein.

Heute

Festschrift 50 Jahre SVR

"Das Geschaffene erhalten" - so könnte das Motto des aktuellen Jahrzehnts lauten. Auf das Sportheim bezogen, wurde 2016 eine umfangreiche Dach-, Aussenfassade und Fenstersanierung durchgeführt. In den Folgejahren wurde immer wieder an der Aussattung der Innenräume gearbeitet. So erstrahlte das Sportheim 2016 zum 50. Gründungsjubiläum in neuem Glanz.

Festschrift 50 Jahre SVR
(als PDF, Downloadgröße ca. 1,6 MB)

Sportheim mit Kinderspielplatz (2017)
Sportheim mit Kinderspielplatz (2017)
(Foto: Jürgen Pausch)
Westernfest (2018)
Westernfest (2018)
(Foto: Jürgen Pausch)

Mehr Zeitungsberichte über den SVR sind im SVR-Pressearchiv 1978 bis 2006. Aktuelles gibt es auf der Vereins-Homepage und auf der Facebookseite des SVR.